AKTUELL

MAG. JUR. PAUL CHRISTIAN CIESLAR

BETRIEBLICHES RECHNUNGSWESEN UNTERNEHMENSBERATUNG

NEUES AUS

WIRTSCHAFT & RECHT

 

Aktuelles aus Wirtschaft und Recht

 

 

Die neue EU - Datenschutz - Grundverordnung in Verbindung mit dem österreichischen Datenschutzrecht.

 

 

Seit 25.05.2018 ist die neuen Regelungen in Kraft.

 

Verantwortliche (Entscheidungsträger bezüglich einer Datenverarbeitung) und Auftragsverarbeiter haben seit 25.05.2018 die Verpflichtung, ein Datenverarbeitungsverzeichnis über die Verarbeitung persönlicher Daten zu erstellen.

Sie sind verpflichtet, betroffene Personen übe eine Datenverarbeitung zu informieren.

Auf Wunsch haben Datenverarbeiter Betroffenen Einblick in die Daten zu gewähren, falsche Daten auf Wunsch zu korrigieren und nicht benötigte Daten zu löschen.

Nicht mehr benötigte Daten sind auch ohne Verlangen der Betroffenen, aber unter Einhaltung der Aufbewahrungsfrist, zu löschen.

Weiters haben Datenverarbeiter für die Sicherheit der Daten Sorge zu tragen.

 

Überprüfen sie ihre Verarbeitung und passen sie diese gegebenfalls an,, da bei Zuwiderhandeln Strafen von bis zu 4% des Unternehmensumsatzes drohen!!

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Letzter Artikel:

Registrierkassenpflicht:

Belegerteilungspflicht:

 

 

Seit 2016 besteht gem. §131b BAO die Verpflichtung, alle Bareinnahmen zum Zweck der Losungsermittlung mittels elektronischer Registrierkasse, Kassensystem oder sonstigen Aufzeichnungssystemen einzeln zu erfassen. Gem. §132BAO sind sie weiters verpflichtet, dem die Barzahlung Leistenden einen Beleg über empfangene Barzahlungen für Lieferungen .

 

Achtung: Ab 1.4.2017 gelten neue Standards (Sicherheitsstandards gem. der Registrierkassensicherheitsverordnung) welche Registrierkassen erfüllen müssen.

Sollten Sie obiger Verpflichtung vorsätzlich nicht nachkommen, droht eine Strafe bis € 5.000,--.

 

Registrierkassenpflicht im Detail:

Unternehmer mit betrieblichen Einkünften müssen ab einem Jahresmsatz von € 15.000,- und einem Bargeldumsatz von € 7.500,-- ihre Barumsätze mittels elektronischer Registrierkasse erfasssen.

Diese Verpflichtung besteht mit Beginn des viertfolgenden Monats nach Ablauf des Voranmeldungszeitraumes, in dem die Umsatzgrenzen erstmals überschritten wurden.

 

Belegerteilungspflicht:

Ungeachtet der Umsätze ist jeder Unternehmer seit Beginneginn des vergangenen Jahres verpflichtet, seinen Kunden einen Beleg auszuhändigen.

 

Ausnahmen bzw. Erleichterungen werden im § 131 Abs. 4 BAO und in der Barumsatzverordnung näher geregelt.

Die vorgesehenen Erleichterungen betreffen: unter Anderen "Umsätze im Freien".

Sonderregelungen gibt es weiters für Automaten und wirtschaftliche Geschäftsbetriebe.riebe.

UNSERE KANZLEI

 

 

wird sie gerne über die laufenden Änderungen beraten und bei ihren Anpassungen unterstützen bzw. die Arbeiten zu ihrer Zufriedenheit erledigen.

 

 

 

 

BlEIBEN SIE MIT UNS AM PULS DER ZEIT

 

 

Passen sie sich rechtzeitig den neuen Vorgaben und neuen Situationen an.

Anfragen telefonisch oder mit nachfolgendem Formular und ihrer mail - Adresse.

 
 
 

Mitglied

 

der Wirtschaftskammer Kärnten

Unternehmensberatung und Informationstechnologie

seit 22 Juni 2014

FIRMENSITZ

 

Nötsch 321/6 9611 Nötsch

pcieslar@outlook.com www.kanzlei-cieslar.at

Mobil: +43 (0) 68181 490 839

Copyright @ All Rights Reserved

FIRMENINHABER

 

Mag. Paul Christian Cieslar

 

Wirtschaftsjurist

  • Bilanzbuchhaltung
  • Unternehmensberatung